Seit 1985 vergibt die Europäische Union jährlich den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ an ausgewählte Städte. Seit 2004 mindestens an zwei pro Jahr. Irland ist in dieser Rubrik bereits zum dritten Mal vertreten, für Kroatien ist es das erste Mal.

Die Preisträger – Irland und Kroatien

Seit dem 1. Januar 2020 dürfen die Stadt Galway in der Republik Irland und die Stadt Rijeka in der Republik Kroatien den stolzen Titel „Kulturhauptstadt Europas“ tragen. Diese besondere Auszeichnung wird von der EU vergeben, um auf den besonderen Reichtum und die Vielfältigkeit des gemeinsamen kulturellen Erbes aller Europäerinnen und Europäer aufmerksam zu machen. Aus Irland wurden in der Vergangenheit bereits die Städte Dublin (1991) und Cork (2005) prämiert, Rijeka in Kroatien trägt diesen Titel erstmals in diesem Jahr.

Wie wird man Europäische Kulturhauptstadt?

Die Initiative, Kulturhauptstadt Europas werden zu wollen, muss von den Städten selbst ausgehen. Sechs Jahre im Voraus müssen entsprechende Bewerbungen der Städte über das nationale Kulturministerium an die Europäische Union übermittelt werden. Eine unabhängige Expertenkommission trifft dann dort die Vorauswahl. In Frage kommende Städte werden gebeten, detailliertere Bewerbungsunterlagen einzureichen, bei der die Kriterien ‚Langzeitstrategie‘, ‚Europäische Dimension‘, ‚Kulturelle und künstlerische Inhalte‘, ‚Umsetzungsfähigkeit‘, ‚Erreichung und Einbindung der Gesellschaft‘ und ‚Verwaltung‘ gewichtet werden. Vier Jahre vor dem eigentlichen Kulturhauptstadtjahr werden die Gewinnerstädte dann formell zur Kulturhauptstadt ernannt.

Programme und Veranstaltungen

Jede Kulturhauptstadt richtet anlässlich der Ernennung durch die EU ein bestimmtes Programm und Veranstaltungen aus, die den Bürgerinnen und Bürgern der EU die Möglichkeit geben sollen, die Städte und das Land besser kennenzulernen. Allgemein können sich Galway und Rijeka 2020 einem breiteren medialen Interesse und einen Besucherzustrom erhoffen. Neben der obligatorischen Eröffnungsveranstaltung zu Anfang des Jahres werden im Verlauf von 12 Monaten vor allem kulturelle Events unter Einbeziehung von Schulen, Vereinen, Ehrenamtlichen und staatlichen Einrichtungen angeboten, die Gelegenheit geben, die Stadt und die Kultur des Landes besser kennenzulernen.  

Massive Präsenz der EU in den Städten

Unabhängig von der Ernennung zur Kulturhauptstadt profitieren die Städte Galway und Rijeka von hohen finanziellen Zuwendungen durch die Europäische Union.

Galway (Irland)

  • das MARIO-Projekt der National University of Ireland Galway, welches Roboter entwickelt, die sich um ältere, vor allem an Demenz erkrankte MitbürgerInnen kümmern, wird mit 4 Millionen Euro bezuschusst
  • das Projekt ECOAQUA soll den Fischfang und die Fischaufzucht – ein großer Wirtschaftsfaktor Irlands – effizienter gestalten und optimieren und wird durch den Europäischen Meeres- und Fischereifond mit 340.000 Euro bezuschusst
  • die Nachhaltigkeit der Ozeane zu gewährleisten, hat sich das Marine Institute im Vorort Oranmore auf die Fahnen geschrieben und wird dabei mit über 100 Millionen Euro von der EU unterstützt

Rijeka (Kroatien)

  • Garantie der Forschung an der Universität Rijeka in Koordination mit der Hauptstadt Zagreb in den Bereichen biomedizinische Technologien, Mikro- und Nanowissenschaften sowie Ingenieurswissenschaften und Computermodellation im Wert von umgerechnet 24 Millionen Euro

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder möchten Sie uns Fragen und Anregungen zum Thema übermitteln? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an info[@]eiz-rostock.de.

Photo by Steve Johnson on Unsplash