Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 24/04/2018
19:00 - 20:30

Veranstaltungsort
Universität Rostock

Kategorien


„Eine unpolitische Jugend!?“ –  Die Namen unserer Podiumsgäste versprechen eine hochinteressante Diskussion zu diesem Thema. Zu Gast sind Albrecht von Lucke, Redakteur der „Blätter für deutsche und internationale Politik“, Autor u.a. von „68 oder neues Biedermeier“ und Friedrich Gottschewski, Jugendbildungsreferent bei der DGB-Jugend Mecklenburg-Vorpommern.

Das „magische“ Jahr – 1968 – ist inzwischen ein halbes Jahrhundert her. Es ist eine Jahreszahl, die stellvertretend für eine gesamte Generation, ihre Ziele, Ideale und Hoffnungen steht. Diese Generation gibt sich den Namen „68er“ oder „68er-Bewegung“.

Vor mittlerweile 50 Jahren erlebte die alte Bundesrepublik die weltweit bekannt gewordene Studentenproteste. Gefordert wurden eine freiere Demokratie und ein aufräumen mit dem veralteten System.

Die sogenannte `68er Studentenbewegung steht heute als Inbegriff einer politisch engagierten Jugend. Jede nachfolgende Generation musste sich an dieser messen lassen. Dabei gilt die heutige Jugend als die unpolitischste von allen. Doch entspricht das der Wahrheit?    

Wie politisch war die `68er Studentenbewegung wirklich? Und ist es angebracht, pauschal zu behaupten, die heutige Jugend ist unpolitisch? Möglicherweise drückt sich das politische Interesse ja auf andere Art und Weise aus? Wir gehen der Sache auf den Grund. Sind Sie dabei?

Die Moderation übernehmen: Ayla Schwartkop und Lars Venzke, Studierende der Universität Rostock.

Das EIZ Rostock kooperiert mit dem POLDI, Fachschaftsrat der Politikwissenschaftler der Uni Rostock, aLS, Fachschaftsrat Lehramt Sozialkunde.

Die Veranstaltung ist im Haus 1, Raum 323!

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.